Gute Nachrichten über Traumaheilung

Ich begrüße Sie zu meinem heutigen Newsletter! 

Die zentrale Erkenntnis auf dem Weg der Traumaheilung ist, dass die ursprüngliche Lebendigkeit, im innersten Kern Deiner oder Ihrer Seele, durch die traumatischen Erfahrungen keinen Schaden genommen hat! Das ist die erste gute Nachricht!

Den Weg der Traumaheilung zu gehen bedeutet, sich schrittweise dem zu stellen, was war. Dazu gehört,

  •  sich den Erinnerungen, die der Körper gespeichert hat, nach und nach bewusst zu werden,
  • die Gefühle schrittweise zuzulassen
  • und unsere Überlebensmuster wie auch die Widerstände und Abwehrreaktionen zu würdigen und zu bejahen. Denn sie haben uns vor Überforderung und schließlich der Kapitulation, dem Zusammenbruch, geschützt.

Beides ist wichtig: das Anerkennen und Würdigen der traumatischen Erfahrung und deren Schwere, als auch das Würdigen Deiner oder Ihrer Fähigkeit, sich zu schützen. Wenn auch die Überlebensmuster heute eher untauglich geworden sind und uns mehr behindern als zu unterstützen, so waren sie doch lange Zeit absolut notwendig.

Wir alle bestehen aus einer kraftvollen Selbstbehauptungs- und Selbstrettungskompetenz! Unsere Selbstrettungsfähigkeit steht uns zur Verfügung. Immer. In ihnen verbergen sich unser Lebenswille und unsere Lebenslust. Bis heute. Das ist eine weitere gute Nachricht!

Ich wünsche Ihnen, dass Sie diesen Weg der Traumaheilung gehen können. Den Weg, die Ihnen innewohnende Kraft und Liebe zu befreien und all diese Lebendigkeit in die Welt hinaus auszustrahlen.

Die Welt hat es nötiger denn je!

Herzliche Grüße, Ihre

Brigitte Koch-Kersten