Ausbildung in Traumatherapie – Instensivausbildung

Dauer 1 Jahr 6 Monate

Abschlusszertifikat

Psychotherapeutischer Berater in Traumatherapie

Psychotherapeutische Beraterin in Traumatherapie

Oder: Psychologische Beratung in Traumatherapie advanced

Zugangsvoraussetzung

abgeschlossene Ausbildung in Traumatherapie- Basisausbildung, Weiterbildung in Gesprächsführung oder Weiterbildung in Psychologischer Beratung

derzeit laufende Ausbildung seit 02.06.2021

Nächster Ausbildungsbeginn: 28.01.2023

Überblick über die Ausbildung in Traumatherapie instensivausbildung

Die Ausbildung in Traumatherapie – Intensivausbildung

baut auf den Grundlagenkenntnissen auf, die Sie in der Basisausbildung erworben haben. Durch eine Ausdifferenzierung der Theorie und durch eine sich vertiefende Kompetenz in der therapeutischen Haltung und in den Methoden, erschließen Sie sich immer vollständiger die komplexen Zusammenhänge zwischen aktuellen Lebensproblemen von Menschen und frühen, meist in der Kindheit erfahrenen, Belastungs- und Traumasituationen und ihren Folgen.

In der Ausbildung in Traumatherapie- Intensivausbildung steht die Anwendung der traumatherapeutischen Kompetenzen bei unterschiedlichen Traumafolgestörung, unterschiedlichen psychischen Störungsbildern und in unterschiedlichen Settings (Einzel- , Gruppen-, Paartherapie) im Vordergrund.

Körperbezogene und emotionale Blockaden und Probleme werden verstehbar und die von traumatischen Erfahrungen geprägten Überlebensmuster, Widerstände und Abwehrstrategien werden erkennbar. So können individuelle therapeutische Angebote an die Klienten entwickelt und Klienten in ihrem Prozess der Traumaheilung unterstützt werden. Ziel des therapeutischen Angebots ist die Förderung der Selbstbejahung und der Selbstliebe der Klienten, vor allem in den Hinsichten, in denen sie in chronischer Selbstverneinung gefangen sind.

Traumatherapie bedeutet

– Die Schwere des Traumas entgegennehmen

– die Kraft der Selbstrettungsfähigkeit erkennen und fördern

– die Schönheit der unzerstörbaren Selbstliebe wiederfinden

Traumatherapie ist Führungskompetenz durch Selbstbejahung und Demut

Menschen, die von Trauma betroffen sind, stecken in selbstverneinenden Überlebensmustern, Abwehr und Widerständen fest. Während sie sich zutiefst wünschen, sich befreien zu können, ist ihnen der Ausweg aus Selbstverneinung, Selbstverletzung und Selbstboykott häufig versperrt. Um die aus Angst entstandenen Selbstrettungsstrategien loslassen zu können, brauchen sie eine Sicherheit gebende, liebevolle Begleitung und Führung. In dem Maße es therapeutischen Beratern und Beraterinnen gelingt, aus der eigenen Selbstbejahung heraus die Selbstliebe in der Selbstverneinung der Klienten zu erkennen, können sie den Prozess der Traumaheilung der Klienten begleiten und fördern.

Die persönliche Herausforderung für therapeutische Berater und Beraterinnen und für PsychotherapeutenInnen ist das immer tiefere, grundlegendere Bejahen und Auflösen eigener Inkongruenz. So entsteht eine tief ehrliche, belastbare Authentizität. Sie ist Voraussetzung für den Entwicklungsraum, den Berater und Therapeuten den Klienten anbieten können.

Der Prozess der Traumaheilung ist eine Prozess der Befreiung sowohl für die Klienten wie für die Therapeuten und Berater. Die Sehnsucht danach, das eigene Potential zu entfalten, das Loslassen von subtilen rigiden Mustern und die Freude am Wachsen ist für Therapeuten und für Klienten gleichermaßen Antrieb und Ziel einer zutiefst befreienden Suche nach sich selbst.

Carl Rogers

Kein Ansatz, der sich auf Wissen, auf Training, auf die Annahme irgendeiner Lehre verlässt, kann auf Dauer von Nutzen sein. Haltung ist entscheidend, nicht Worte.

Carl Rogers

themen- und Terminplan

TTI 1, laufende Ausbildung HIER

TTI 2, Beginn Januar 2023 HIER

JahresÜbersicht/ kalender

TTI 1 Jahresübersicht, laufende Ausbildung HIER

TTI 2 Jahresübersicht, Beginn Januar 2023 HIER

Umfang

TTI 1, laufende Ausbildung HIER

TTI 2, Beginn Januar 2023 HIER

Ort

Seminarraum Cafe´Buchoase, Germaniastr. 14, 34119 Kassel, oder online

Seminarzeiten

4 Tagesseminare: Samstag bis Dienstag je 10.00 – 13.00 h und 15.00 -18.00 Uhr

1,5 Tagesseminare: Freitag 10.00-13.00 h & 15.00 – 18.00 h, Samstag 10.00-13.00 h

Kosten, TTI 2, Beginn Januar 2023

3920 €

Geschäftsbedingungen

Geschäftsbedingungen. HIER

Hinweis

Die Heil- und Therapieerlaubnis erwerben AusbildungsteilnehmerInnen durch den Abschluss „Heilpraktiker/In ausschließlich Psychotherapie (HP –Psych)“ mit amtsärztlicher Prüfung nach dem Heilpraktikergesetz. Sie ist Voraussetzung für den Abschluss „Psychotherapeutische/r Berater/in in Traumatherapie“.

Literatur

Brigitte, Koch-Kersten (2021). Personzentrierte Traumatherapie – Heilung durch Selbstbejahung. Kröning Asanger: Verlag. Buchbestellung HIER

Häufig Gestellte Fragen

FAQ

  • ? Wann kann ich die Intensivausbildung machen? Zugangsvoraussetzung für die Intensivausbildung ist die abgeschlossene Basisausbildung, die Ausbildung in Gesprächsführung oder in Psychologischer Beratung am GAP Institut Kassel.
  • ? Worum geht es in der Intensivausbildung im Unterschied zur Basisausbildung? Die Intensivausbildung bietet die Möglichkeit, auf der Grundlage der, in der Basisausbildung gelernten Inhalte und Erfahrungen, weiterführende, immer tiefer werdende Erfahrungen im Selbstentwicklungsprozess zu machen, Ihre Methodenkompetenz zu vertiefen und die traumatherapeutische Arbeit auf spezifische Traumafolgestörungen (z.B. Angststörung, Sucht, Depression, PTBS) anzuwenden.
  • ? In welcher Form findet die Ausbildung statt? Welche Seminare gibt es in der Intensivausbildung? Die Ausbildung, die ab januar 2023 beginnt, besteht aus 5 Intensivseminaren, 3 Seminaren zu je 1,5 Tagen und aus 10 Online Seminaren. Intensivseminare von 4 Tagen finden von Samstag bis Dienstag 10.00 – 13.00 h und 15.00-18.00 h statt. Die Seminare zu 1,5 Tagen finden Freitag 10.00 – 13.00 h und 15.00 – 18.00 h, und Samstags 10.00-13.00 h statt. Die 10 Onlineseminare sind auf Video aufgezeichnet und in einem passwortgeschützten Mitgliederbereich zur ständigen Verfügung hinterlegt.
  • Sollte ein Zusammenkommen in den Intensivseminaren wegen der Corona- Pandemie nicht möglich sein, findet das Seminar online als Zoom-Meeting statt.
  • ? Wie läuft die Bezahlung der Ausbildung? Die Ausbildungsgebühr kann in 2 oder in 18 Raten gezahlt werden. Im Anmeldeformular kann angekreuzt werden, für welche Zahlungsweise Sie sich entscheiden. Nach Eingang der Anmeldung wird eine Rechnung gestellt. Die Ratenzahlung beginnt i.d.R. mit Beginn der Ausbildung.
  • ? Was kann ich tun, wenn ich an einem Seminar nicht teilnehmen konnte? Sollten Sie an einem Intensivseminar von 4 Tagen oder an einem 1-tägigen Onlineseminar nicht teilnehmen können, können Sie das Seminar in einer nachfolgenden Gruppe, in der ein Platz frei ist, nachholen.
  • ? In der Ausbildung muss ich Eigenleistungen erbringen. Welche? Was muss ich tun? Um den Abschluss der Ausbildung zu erreichen, müssen Sie an allen Seminaren teilgenommen und die folgenden Eigenleistungen erbracht haben:
  • – 80 Std. eigene Beratungs- Therapiepraxis
  • – 8 x je 3 Std. kollegiale Supervision (mit wechselnden Partnern)
  • – 30 Std. Literaturarbeit,  d.h. lesen der vorgeschlagenen Literatur und diskutieren der Literatur mit den Ausbildungskollegen/innen. Sie erhalten eine Literaturliste.
  • – 10 traumatherapeutische Sitzungen a´60 Min. (besser 6-7 Sitzungen a´90 Min.) mit MentorenInnen (optional). MentorInnen sind fortgeschrittene Auszubildende des GAP Instituts Kassel, die bereits therapeutisch arbeiten und zur Durchführung von traumatherapeutischen Gesprächen qualifiziert sind.
  • – Führen eines Onlineseminar- Tagebuchs. Im Online-Tagebuch können sie die Erfahrungen, die Sie in den Online-Seminaren machen und die in den Online-Seminaren gestellten Hausaufgaben (Übungen), aufschreiben.
  • – Schriftliche Abschlussarbeit. In der schriftlichen Abschlussarbeit stellen Sie den Verlauf eines therapeutischen Prozesses mit 1 Person, die Entwicklung der Person in diesem Prozess und Ihre Interventionen, mit der Sie die Entwicklung unterstützt haben, dar. Der Umfang der Abschlussarbeit soll 3 DIN-A-4 Seiten nicht überschreiten.
  • – Abschlusskolloquium: Im Abschlusskolloquium reflektieren Sie in einem ca. 1-stündigen Gruppengespräch Ihren Entwicklungsprozess während der gesamten Ausbildung. Sie vergegenwärtigen sich Ihre persönlichen Entwicklungsschritte und Ihre erlernten Interventionsmöglichkeiten im therapeutischen Prozess und beziehen die erlernte Theorie auf Ihr praktisches, therapeutisches Handeln.
  • ? Wie und wo kann ich weitere Fragen stellen? Sie können mir gerne über das Kontakt-Formular oder per E-mail schreiben und Ihre Fragen stellen.
Traumaheilung ist die Wiederentdeckung deiner Lebendigkeit, der Liebe und des Lichts, das du bist.