Die Dornen schützen die Blüte, damit sie ihre Schönheit entfalten kann

In meinem Buch „Personzentrierte Traumatherapie – Heilung durch Selbstbejahung“ beschreibe ich meinen Weg der Heilung traumabedingter, seelischer Verletzungen. Im Mittelpunkt meines Traumatherapiekonzeptes steht die Beachtung und Bejahung der Abwehr und der Widerstände.
Kürzlich las ich eine Rezension zu meinem Buch bei amazon.de und freute mich sehr, wie differenziert der Leser, E. Ziegler, meinen Ansatz zusammenfasste.                          Ich hätte es besser nicht schreiben können!

Hier ein Auszug aus seiner Rezension:
„… Die Hindernisse bzw. die Widerstände dürfen sein; mehr noch: Sie haben eine wichtige
Funktion. Je intensiver die Widerstände sind, desto wichtiger sind sie, denn sie dienen
dem Leben – sie schützen das Leben. Widerstände sind Ausdruck der Selbst-Liebe. Wenn
dies erkannt wird, kehrt Entspannung ein. Wenn der Widerstand bleiben darf, lichtet sich
der Nebel und Gefühle, die zuvor nicht gefühlt werden durften, kommen so an die
Oberfläche…“*

Genau, so ist es: Widerstände und Abwehr sind Selbstliebe! Mit ihnen schützen wir uns. Traumatisierte Abwehr und Widerstand schießen allerdings, wenn man die aktuellen Bedingungen beachtet, in denen die akute Gefahr vorüber ist, über ihr Ziel hinaus. Das erzeugt Leiden! Wir lassen nichts und niemandenmehr an der Stelle an uns heran, an der wir verletzt sind. Zugleich sehnen wir uns aber zutiefst danach beachtet, erkannt und
berührt zu werden. Der Ausweg aus diesem Feststecken in Abwehr und Widerstand, die uns nicht mehr gut tun, ist die Erfahrung, dass wir uns erfolgreich in Sicherheit gebracht haben, dass wir überlebt haben und dass wir in unserem innersten Kern keinen Schaden genommen haben.
Der Weg zu dieser Erfahrung ist die liebevolle Selbstbeachtung, die Selbstbejahung und das Wachsen in Selbstliebe.
Wenn auch Sie einen Ausweg aus diesem Feststecken in leidvoll gewordenem Selbstschutz suchen, dann sind Sie herzlich zu meinen Seminaren und Ausbildungen eingeladen. Ich zeige Ihnen gerne den Weg der Traumaheilung und freue mich, einige Schritte auf diesem Weg mit Ihnen gehen zu können!

Herzliche Grüße,

Brigitte