Weiterbildung Supervision

Dauer

5 Seminare in 1,5 Jahren

Abschlusszertifikat

Supervisor GfKT / Supervisorin GfKT*

Sobald man in einer Sache Meister geworden ist, soll man in einer neuen Schüler werden.

Gerhard Hauptmann

Inhalte

Grundlagen der Supervision:

Themenfeld Beruf und Persönlichkeit

  • Beruf als Identifikation
  • Beruf als Existenzsicherung – finanziell und emotional
  • Beruf als Sinnstifter oder als ethisch moralische Belastung?
  • Beruf oder berufliche Tätigkeit als Eintrittskarte für einen Platz in der Gesellschaft
  • Berufliche Krisen
  • Bedeutung der beruflichen Situation für die Persönlichkeitsentwicklung

Unterschiedliche Supervisionssettings und deren Kerninhalte

Einzelsupervision auf der Grundlage der Personzentrierten Traumapsychologie und Beratung

  • Unterschied Supervision und Psychotherapie oder Psychologische Beratung
  • wie sich in beruflichen Konflikten die familiären Traumaerfahrungen widerspiegeln
  • berufliche Krisen als Wachstumschance
  • Beenden von Kampf, Recht haben wollen, Streit, Schuldzuweisungen

Mehrpersonensettings:

  • Teamsupervision
    – unter Anwesenheit der Teamleitung
    – ohne Teamleitung
  • Das Team als familiy-group
    – Hierarchien und Rollen im Team: mein Platz in der Geschwisterreihe, Ordnungen in Gruppen
    – Übergeordnete Werte in Teams und Gruppen als ordnendes Element
  • Gruppensupervision
    – homogene Gruppensupervision (eine Berufgsgruppe)
    – interdisziplinäre Gruppensupervision (mehrere Berufsgruppen)

Fallsupervision

  • Methoden der Fallsupervision auf der Grundlage der Personzentrierten Traumapsychologie

Kollegiale Supervision:

  • Balintgruppenarbeit
  • Die Triade
  • Reflekting Team

Organisationen

  • Das Organigramm: wer hat was wem zu sagen? Wer hat welche Verantwortung und erfüllt sie oder auch nicht? Welche Erwartungen hat wer an wen? Wie wird mit Enttäuschungen umgegangen? Wie kann man schwache Führungskräfte stärken, wie können überengagierte MitarbeiterInnen entlastet werden?
  • Die Angst vor der Veränderung in Organisationen

Berufliche Krisen

  • Burnout
    – Prophylaxe, Interventionen, Nachsorge
  • Mobbing
    – Prophylaxe, Interventionen, Nachsorge

Methoden der Supervision

  • Personzentrierte Verstehenskompetenzen in der Supervision
  • Traumpsychologisch orientierte Supervision im Einzelsetting
  • Aufstellen der Selbstbejahungskomptetenz im Einzelssetting
  • Aufstellungen der Team- oder Gruppendynamik
  • Teamsupervision: Gesunde Ordnung – Entwicklungsraum für JedeN
  • Gruppensupervision – Ordnung in der Vielfalt durch übergeordnete Werte
  • Leitungssupervision – Die Einsamkeit der Macht – Fluch und Segen des Leitens und Führens
    – Leiten und Führen zum Wohle aller

Zugangsvoraussetzung: Modul 1 + 2

Umfang der WEiterbildung

Die Weiterbildung dauert 1,5 Jahre und beinhaltet insgesamt 420 Stunden davon

340 Std. mit Ausbilderin

  • davon 200 Stunden Seminarzeit in 20 Seminartagen
  • davon 35 Sitzungen Lehrsupervision (15 Sitzungen a´90 Min. oder 30 Sitzungen a´ 45 Min. und 20 Sitzungen Gruppe)

+ 140 Std. Sonderseminare zu den Themen Angst und Angststörungen, Sucht, Gruppenleitung, Krisenintervention, Burnout, Mobbing

 Zu erbringende Eigenleistungen:

  • 45 Sitzungen Lernsupervision
  • davon 1 x 10 Sitzungen a´45 Min. und
  • 1 x 15 Sitzungen a ´45 Min.
  • Plus 8 Sitzungen Gruppe a´90 Min.

Plus:

  • 30 Std. kollegiale Supervision
  •  Mind. 5 Sitzungen Einzelsupervision bei einem/r in der GAP ausgebildeten Supervisor/in
  • Schriftliche Abschlussarbeit (Supervisionsplanung, -konzept, – methoden, Entwicklungsprozess, Ergebnis, Prognose)

Termine

Beginn der nächsten Weiterbildung in Supervision voraussichtlich 2022

26.-29.03.2022

24.-27.09.2022

2023 n.n.

ort

GAP Institut Kassel, Herkulesstr. 63, 34119 Kassel

kosten

2100 € (einschließlich Verwaltungsgebühr und Mitgliedsbeitrag GfkT), Ratenzahlung möglich

Studienplan

Studienplan Weiterbildung Supervision. PDF

GEschäfts-bedingungen

Geschäftsbedingungen Weiterbildung Supervision .pdf

*GfKT: Gesellschaft für Klientenzentrierung und Traumapsychologie e.V., Infos: gfkt-ev.de