Grundlagenmodul

Dauer

7 Seminare in ca. 2 Jahren

Abschlusszertifikat

Gesprächsführung in der sozialen Arbeit  GfKT /

GRundausbildung in Personzentrierter Traumatherapie und Psychologischer Beratung GfKT*

Ziele der WEiterbildung

Ziele der Weiterbildung

Personzentriert zu beraten

Gespräche mit einer wertschätzenden, einfühlsamen und authentischen Grundhaltung zu führen, die für Ihre Gesprächspartner Entwicklungsraum eröffnet

Traumapsychologisch orientiert zu beraten

Ihre Gesprächspartner auch bei tiefen seelischen Verletzungen und traumatischen Blockaden auf dem Weg zu wachsender Selbstannahme, Selbstliebe und Wertbewusstsein zu begleiten

Die Selbstbejahungsfähigkeit zu fördern

Die Psychologie der Selbstbejahung zeigt Ihnen Wege auf, wie Sie Ihre Gesprächspartner darin unterstützen können, aus selbstverneinenden, starren und leidvollen Grundüberzeugungen wieder zu Selbstliebe und -achtung zurückzufinden. Dabei ist das wertschätzende Beachten und Zulassen der in starren Abwehrmechanismen eingefrorenen Gefühle ein heilsamer methodischer Zugang. Er ermöglicht es, auch unüberwindbar erscheinende Grenzen als kraftvolle Quelle von Selbstliebe wiederzuentdecken.

Widerstände,

die in Selbstentwicklungsprozessen auftauchen, sind Selbstschutzmechanismen. Sie lernen Wege kennen, wie Sie die Kraft und die in den Widerständen verborgene Lebendigkeit wieder erfahrbar machen können. Einengende Überlebensmuster können aufgelöst werden und die natürliche, ursprüngliche Lebensfreude und Selbstbejahung der Person können wieder Raum bekommen.

Selbsterforschung und Selbstentwicklung

In der Weiterbildung werden Sie zur stetigen Selbsterforschung und Selbstentwicklung angeregt. Sie ermöglichen es, eine erfahrungsgeleitete Beratungskompetenz und Beratungssicherheit zu erlangen.

Grundlegende Theorien des beratungs- und therapiekonzepts sind:

  • die Personzentrierung
  • die moderne Psychotraumatologie
  • die Psychologie der Selbstbejahung
  • die Bindungs- und Systemtheorie, darin besonders die Mehrgenerationenperspektive
  • die bejahende Widerstandsarbeit
Gefühle- fühlen

Es geht nicht darum, die Gefühle aus dem Kopf zu bekommen, oder sie darin zu verstecken, sondern darum, sie mit Akzeptanz zu durchleben!

Carl Rogers

Zielgruppe

Personen aus der sozialen, beratenden, pädagogischen, theologischen und medizinischen Arbeit und Personen, die mit Personalführungsaufgaben betraut sind.

Zugangsvoraussetzung:

  • Teilnahme an einem Schnupperkurs LINK zu Schnupperkurs
  • Ausüben einer sozialen, pädagogischen, seelsorgerischen oder ähnlichen Tätigkeit oder Praxiserfahrung in einem dieser Bereiche
  • Bereitschaft durch stetige Vertiefung der Selbstbejahungskompetenz an eigenen Grenzen zu wachsen

Umfang

28 Seminartage in 2 Jahren, in 4-tägigen Blockseminaren.

eigenleistung

15 dokumentierte Probe-Beratungsgespräche, 20 Std. kollegiale Supervision und Literaturarbeit

nächste Einstiegsmöglichkeit: 

01.05.2021

Seminarzeiten: 9:00 – 18:15 Uhr. Mittagspause 1 Std. 45 Min.

Ort

GAP Institut Kassel, Herkulesstr. 63, 34119 Kassel

Kosten

2925 € (Ratenzahlung möglich)

Studienplan

Studienplan Weiterbildung Grundlagenmodul. PDF

Geschäftsbedingungen

Geschäftsbedingungen Weiterbildung Grundlagenmodul .PDF

Anmeldung

Diese Weiterbildung kann über die Homepage ab Januar 2021 gebucht werden. Voranmeldungen und weitere Infos bitte per Email oder über den Kontaktbutton weiter unten.

Flyer

Flyer kommt in Kürze

*GfKT: Gesellschaft für Klientenzentrierung und Traumapsychologie e.v., Infos: gfkt-ev.de